arrow_upward
event_note mail link

Regionalsieger bei Jugend Forscht

Das Foto zeigt unsere SODIS-Flaschen während der Versuche. Zu sehen sind hier auch die unterschiedlichen Flaschen, die wir untersucht haben (schwarz gefärbt, mit schwarzer Rückseite, mit Alu-Folie …). In der oberen Reihe sind noch die Thermometer zu sehen, mit denen wir die Wassertemperatur in den Flaschen gemessen haben.

Sauberes Trinkwasser für die ganze Welt – Marienschüler Marcus Thome wurde zusammen mit seiner Schwester Katharina Regionalsieger bei Jugend forscht

 

Titel der Arbeit: „Sauberes Trinkwasser für die ganze Welt“.

Kurzfassung

Verunreinigtes Trinkwasser ist ein großes Problem auf der Welt. Etwa 10% aller Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Folgen sind erschreckend: Je nach Schätzung sterben pro Jahr zwischen 1,6 Millionen und 3,5 Millionen Menschen aufgrund von verunreinigtem Trinkwasser, darunter 1000 Kinder unter 5 Jahren pro Tag.

Die UN (Vereinten Nationen) haben sich zum Ziel gemacht (Agenda 2030), allen Menschen auf der Welt bis spätestens 2030 Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser zu ermöglichen.

Eine Möglichkeit den Menschen kurzfristig zu helfen, ist die SODIS-Methode, bei der Wasser in Flaschen gefüllt wird und die Flaschen dann in die Sonne gelegt werden. Durch die UV-Strahlung der Sonne werden dann im Wasser möglicherweise vorhandene Krankheitserreger abgetötet.

Unser Ziel:

Wir haben ausprobiert, ob die Reinigungswirkung der SODIS-Methode durch einfache Zusatzmaßnahmen verbessert werden kann. Voraussetzung für unsere Zusatzmaßnahmen war, dass diese einfach umsetzbar sein müssen, damit sie auch realistisch in Entwicklungsländern angewendet werden können.

Unser Ergebnis:

Wir haben festgestellt, dass die SODIS-Reinigung sowohl durch das Anbringen einer Alufolie auf der Rückseite der SODIS-Flaschen (Reflexion der UV-Strahlung) als auch durch Zugabe von Zitronensaft (Absenkung des pH-Wertes) verbessert werden kann.

Ausführliche Fassung als pdf-Datei