arrow_upward
event_note mail link

Von „Buddelgeschichten“ zum Hungertuch

Als neuer Kooperationspartner von Misereor hatte die Marienschule die einmalige Gelegenheit mit dem diesjährigen Künstler des Hungertuches 2019/20 Uwe Appold aus Flensburg einen 2-tägigen Workshop durchzuführen. Da er in seinem abstrakten farbintensiven Bild Erde aus dem Garten Gethsemane verarbeitet hat, sollten die 16 Schülerinnen und Schüler des Jgs. 11 u. 12 Erde von einem persönlichen wichtigen Ort mitbringen. Der Workshop begann am 4.10. mit ihren „Buddelgeschichten“, z.B. stammte die mitgebrachte Erde aus dem Garten einer Großmutter in den Niederlanden oder von einem Lieblingsplatz unterm Feigenbaum im eigenen Garten.

Unter der Anleitung des Künstlers und begleitet von ihrer Kunstlehrerin Bettina Kürschner entwarfen die Teilnehmer eigene Bildgestaltungen und ihre Erde wurde auf die 50x70cm großen Leinwände gebracht. In erstaunlich kurzer Zeit entstanden sehr beeindruckende Malereien in intensiver Farbigkeit und mit biografischem Bedeutungszusammenhang, die am 2. Tag in einem Dialoggespräch präsentiert wurden.

Für alle Schülerinnen und Schüler war es ein besonders tolles Erlebnis und eine persönliche Bereicherung und Wertschätzung so intensiv mit einem Künstler zusammen zu arbeiten – anders als im üblichen Takt einzelner Unterrichtsstunden. Die Arbeiten werden auf der Homepage der Marienschule hinterlegt und werden in einer Ausstellung am Informationstag am 24.11. 2018 präsentiert.

Bettina Kürschner
Fotos: Marienschule