arrow_upward
event_note mail link

Digitalisierung in der Physik

Experimentierfreude dank digitaler Messgeräte

Der naturwissenschaftliche Unterricht in der Marienschule wird künftig noch spannender und moderner. Mit einem Klassensatz digitaler Messwerterfassungssysteme können die Schülerinnen und Schüler von jetzt an nach Herzenslust experimentieren und die dabei gewonnenen Daten mit speziellen Apps auswerten. Dank einer Spende des Werkstoffherstellers Covestro an den Förderverein geht unsere Schule damit einen weiteren Schritt in Richtung einer digital vernetzten Schule.

Mit den neuen digitalen Messgeräten können viele Messdaten, die im naturwissenschaftlichen Unterricht anfallen, in kurzer Zeit aufgenommen und digital zur Analyse bereitgestellt werden. Zudem können die Schülerinnen und Schüler die Messwerte, die sie mit dem Messwerterfassungssystem aufgezeichnet haben, z.B. auf einen USB-Stick übertragen und auswerten. Das ist bei den analogen Messungen, wie sie aktuell häufig im Unterricht durchgeführt werden, nicht möglich. Der Vorteil: Die Schüler lernen früh, mit großen Datenmengen und Messdaten zu arbeiten, sie zu verwalten und auszuwerten – und schulen damit Kompetenzen, die für sie auch im späteren Berufsleben wichtig sein werden.

„Mit dem Klassensatz hochmoderner Messwerterfassungssysteme haben wir nun vielfältigere Möglichkeiten, um unseren naturwissenschaftlichen Unterricht noch praxisnäher und schülerorientierter zu gestalten. Die Mobilität der Geräte erlaubt auch Messungen außerhalb der Fachräume. Die Arbeit mit modernen Geräten macht unseren Schülerinnen und Schülern sicher viel Spaß und fördert effektives Lernen. Ich freue mich daher sehr, dass Covestro unseren weiteren Weg in Richtung Digitalisierung unterstützt“, sagt Ralf Juntermanns, Physiklehrer und Schulleiter der Marienschule.

Die technische Umgebung des Messwerterfassungssystems ermöglicht dabei neue Unterrichtsmöglichkeiten. So können die durch den Förderverein finanzierten neu angeschafften Tablets dazu genutzt werden, Experimentanleitungen einzusehen, die beim Aufbau und bei der Durchführung von Versuchen helfen können bzw. Messungen auszuwerten. Die Schülerinnen und Schüler lernen so nicht nur, selbstständig zu arbeiten, sondern können auch ganz individuell lernen.

„Das Gymnasium Marienschule bietet insbesondere in den Fächern Mathematik, Informatik und anderen naturwissenschaftlichen Fächern ein breit gefächertes Angebot und Fördermöglichkeiten. Wir möchten dieses Engagement der Marienschule mit unserer Spende für das digitale Messwerterfassungssystem gerne unterstützen“, betont Dr. Sven Michael Hansen, Produktionsleiter von Covestro am Standort Krefeld-Uerdingen. „Wir sind davon überzeugt, dass wir auf diese Weise dazu beitragen können, Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen vorzubereiten, die mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Gesellschaft einhergehen. Wir haben uns als Unternehmen das Ziel gesetzt, durch unsere Arbeit und unser Engagement die Lebens- und Arbeitsbedingungen an unseren Standorten stetig zu verbessern. Das schließt auch und insbesondere die Schulen ein, die Unterstützung in Sachen Digitalisierung gerne annehmen“, so Hansen weiter.

Nach der offiziellen Übergabe der Geräte an die Schülerinnen und Schüler gab es noch einen für beide Seiten spannenden Austausch zwischen Schule und Unternehmen über die Bedeutung des Engagements von Covestro in Schulen und als Ausbilder und Arbeitgeber am Standort Krefeld.