arrow_upward
event_note mail link cloud

Neues aus der Marienschule

  • Mathematik-Olympiade

    Annemarie (5a) und Kasimir (Q2) in der Landesrunde NRW.

    Die diesjährige Stadtrunde der Mathematik-Olympiade fand – wie im letzten Jahr – wegen der Pandemie dezentral in den einzelnen Schulen statt.

    Für die Marienschule brüteten 18 Schülerinnen und Schüler über den kniffeligen Aufgaben und zeigten dabei viele gute Leistungen. Sechs Preise gingen an die Marienschule:

    • 1. Preis: Annemarie (5a)
    • 2. Preis: Marit (5a)
    • 2. Preis: Leni(6c)
    • 2. Preis: Khang (9d)
    • 3. Preis: Lucas (9d)
    • 3. Preis: Kasimir (Q2)

    Annemarie und Kasimir haben sich sogar für die Landesrunde NRW in Bielefeld qualifiziert. Sie wurden – gemeinsam mit den anderen Landesrundenteilnehmern aus Krefeld – in einer kleinen Feier im Ricarda-Huch-Gvmnasium geehrt. Eine große Siegerehrung konnte leider wieder nicht stattfinden.

    Wir gratulieren allen sehr herzlich zu den Erfolgen und drücken Annemarie und Kasimir die Daumen für Bielefeld.

  • Spanischkurse besuchen das Kaiser Wilhelm Museum

    Letzte Woche besuchten 3 Kurse der Q1 und Q2 mit Frau Blümke und Frau Kürschner die große Doppelschau „Beuys und Duchamp“ . Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten zum Teil praktisch zum Thema „Identität“ im Werkraum des Museums, zeichneten im Thorn Prikker Saal oder experimentierten im Beuyslabor mit verschiedenen Materialien.

    Beuys & Duchamp, zwei sehr inspirierende Künstler auch für einen Spanisch Kurs, indem die meisten von Kunst gar keine Ahnung haben. Vor allem im Mittmach-Teil und bei der anregenden Führung kommt die Frage auf welche Rolle Kunst in unserem Alltag und der Gesellschaft einnimmt.
    Und was ist überhaupt Kunst für uns persönlich?- Irgendwie ist ja auch Alles Kunst.

    Beuys & Duchamp, dos artistas muy inspirados también para un curso de español, pero la mayoría no tiene ni idea de arte. Especialmente en la parte práctica y en la visita guiada estimulante, surge la pregunta de qué papel juega el arte en nuestra vida cotidiana y en la sociedad.

    ¿Y qué es el arte para nosotros personalmente? – De alguna manera todo es arte también.

  • Gesundheitstage an der Marienschule: 21.01. – 27.1.2022 (update)

    Wir freuen uns sehr, dass nach einem Jahr pandemiebedingter Pause in diesem Jahr wieder die Gesundheitstage stattfinden können. Zwar hat es aufgrund der aktuellen Infektionslage wenige Absagen gegeben. Zahlreiche Präventionseinheiten können aber dennoch stattfinden.

    In der Woche vom 21. bis zum 27. Januar 2022 werden an der Marienschule folgende Präventionseinheiten angeboten:  „Sexualerziehung“, „Sexueller Missbrauch“, „Förderung und Stärkung der Medienkompetenz“, „Stressbewältigung“, „Kopfschmerzprävention“ und „Essstörungen“ in den Klassenstufen 5 bis 9 statt. Die Unterrichtung wird z. T. in geschlechts­differenzierten Gruppen durchgeführt. Geleitet werden die Stunden von externen Kooperations­partnern sowie Kolleginnen und Kollegen der Marienschule.


    Themenschwerpunkte:

    • Medienkompetenz ( Klasse 5 ): Informationssuche im Internet
    • Sexueller Missbrauch ( Klasse 5 ): Erkennen von Grenzen und Signalisieren eigener Grenzen
    • Kopfschmerzprävention ( Klasse 5): Kopfschmerzdiagnose, Gestaltung des Alltags zur Vermeidung von Kopfschmerz
    • Sexueller Missbrauch ( Klasse 6 ) : Aufklärung über sexuellen Missbrauch, Täterprofil, Vorgehens­weisen von Tätern
    • Sexualerziehung ( Klasse 6 ): Entwicklung und Veränderung des Körpers in der Pubertät, Hygiene
    • Medienkompetenz ( Klasse 6 ): Internet/Handy und Sicherheit
    • Essstörungen ( Klasse 8 ): bewusste Ernährung, Schönheitsideale, Essstörungen
    • Sexualerziehung ( Klasse 8 ): sexuell übertragbare Infektionen, Verhütung, Besuch beim Gynäkologen bzw. Urologen
    • Stressmanagement ( Klasse 9 ): Entspannungsübungen, Umgang mit Stress

    Wir möchten uns bei unseren externen Kooperationspartnern, der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau, der Kinderurologie des Alexianer Krankenhauses, dem Kinderschutzbund Krefeld sowie Donum Vitae Krefeld herzlich bedanken.

    Ein ganz besonderer Dank gilt Fr. Dr. Mittag, Fr. Leu, Frau Pinão, Hr. Dr. Batzill, Hr. Hermanns und Herrn Frangen für die Unterstützung der Präventionsarbeit an unserer Schule.

    Ebenso herzlich danken wir unseren Kolleginnen und Kollegen: Frau Geerkens, Frau Haltermann, Frau Scheufen, Frau Spieckermann, Frau Kiesewetter, Herr Juntermanns und Herr Lux.

    Barbara Franken

  • Klagemauer

    Im Meditationsraum steht eine Klagemauer aus Psalmversen. Ein Produkt der 6. Klasse im Religionsunterricht von Frau Schreiner. Schaut sie Euch doch einmal an! 

  • Deutschunterricht – digital präsentiert

    Die 9b präsentiert Wilhelm Tell auf instagram. Wer erfahren möchte, wie aktuell Schillers Drama ist, ist eingeladen, der 9b und Wilhelm Tell zu folgen. _wilhelm_tell_ auf instagram 


    Die 9a schreibt einen Blog mit Gedichten. Im Deutschunterricht hat die 9a das Thema Farblyrik behandelt. Dazu sind Gedichte entstanden, die wir gerne mit anderen Menschen teilen möchten. Besucht die 9a gern auf ihrem Blog!  Ein Blau, ein Rot –  – Telegraph

  • Weihnachtsgruß
  • Friedenslicht in der Marienschule

    Am letzten Schultag vor Weihnachten haben die Schülerinnen und Schüler jahrgangsweise im Rahmen der liturgischen Impulse das Friedenslicht aus Bethlehem in der Schule in Empfang genommen. Mit Hilfe der Friedenstüten aus der Jugendkirche Krefeld haben sich viele Gruppen im Religionsunterricht Gedanken zum Thema FRIEDEN gemacht. „Frieden ist für mich, wenn niemand schlecht gemacht wird – wenn Achtung, Respekt und Grundrechte so gelebt werden, dass alle in Gerechtigkeit und Frieden leben können – wenn Hoffnung stärker ist als Angst“. Außerdem schmückten Kerzenmandalas und gefaltete Friedenstauben, die innerhalb dieser Aktion von Kindern der 5er und 6er Kurse gestaltet worden waren, den Tannenbaum in der Aula.

    Das Licht von Bethlehem will die Menschen an die Liebe Gottes erinnern, die in der Geburt Jesu aufscheint. Diese Friedensbotschaft haben die Schülerinnen und Schüler zum Ende der Feiern konkret werden lassen, indem sie für drei Projekte eine Türkollekte durchführten. So können Spenden an die Partnerschule in Peru, an das Misereor-Projekt in Nigeria und an ein Kinderprojekt für Flutopfer in Ahrweiler überwiesen werden.

  • Besonderer Weihnachtsmarkt in der Marienschule

    Schülerinnen und Schüler hatten viele Dinge kreativ gestaltet, z.B. Porzellanteller und – tassen, Weihnachtskarten, Geschenkkartons und die Strick-AG fertigte u.a. Bälle und Topflappen, die sie jetzt auf einem kleinen eigenen Weihnachtsmarkt am Freitag, den 10.12. 21 von 13.30 bis 16.30 Uhr auf dem Schulhof für gute Zwecke verkauften. Da leider unser Stand auf dem besonderen Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus nicht stattfand, hatte sich das Lehrerinnenteam sowie Frau Vratz und Frau Frangen kurzerhand dazu entschlossen. Man organisierte 2 Pavillions, stellte Stehtische auf und Herr Biemann sorgte für weihnachtlichen Glanz mit Tannengirlanden und musste immer wieder den hohen Stromverbrauch unter Kontrolle bringen!  Einige Schülerinnen und Schüler der Kl. 9 sowie 3 aus der 6. Kl. verwöhnten mit frischen Waffeln, waren mit großem Eifer dabei und brachten es auf über 250 Stück !!  Schülerinnen aus der Q2 boten Plätzchen an und heißen Kinderpunsch sowie Kakao, der schnell wegging. Außerdem gab es einen Verkaufsstand der Misereor- AG mit vielen verschiedenen leckeren Sachen, zum Teil auch selbstgemacht! Der Projektchor unter der Leitung von Frau Gartz sorgte mit schönen Liedern für eine weihnachtliche Stimmung und Frieda Schönwitz (Saxophon) und Arne Geschke (Klarinette) bereicherten das Programm durch ihre Soloauftritte. Hörbar wurden die akustischen Klänge natürlich erst durch die Arbeit der Technik-AG !!!

    Neben einer schönen vorweihnachtlichen Veranstaltung mit großer Schülerbeteiligung freuen wir uns alle sehr über den Reinerlös von über 1300 €, mit dem 3 Projekte unterstützt werden sollen: eine Kita in Peru, ein Wasserprojekt in Nigeria und ein Projekt in Ahrweiler für flutgeschädigte Kinder.

    Wir danken allen Beteiligten, Schülerinnen und Schüler, die geholfen haben, sei es bei den Vorbereitungen, beim Backen, Handarbeiten, Malen, Schmücken, Auf- und Abbau, beim Spülen, der Technik-AG, dem Team der Sanis, dem Hausmeister Herrn Biemann, (ohne den hier gar nichts läuft) und natürlich allen, die gespendet haben.

    Da es allen Gästen und Beteiligten so gut gefallen hat, wird es vielleicht ein Projekt für die nächste Weihnachtszeit in 2022.

    Bettina Kürschner