arrow_upward
event_note mail link

Theater Retrospektive mal anders

Am Freitag, den 23. November, besuchte Franz Mestre, Darsteller im Kresch-Theater Krefeld, die Literaturkurse der Q1.
Zuvor hatten wir an jeweils 2 Abenden die Vorstellung „Du musst Caligari werden“ im Kresch-Theater besucht. In dieser wurde expressionistische Lyrik in Verbindung zu unserem heutigen Leben gesetzt und sowohl szenisch als auch musikalisch dargestellt.
Das Motiv des Wahnsinns charakterisierte das Stück und gab damit der Aneinanderreihung expressionistischer Werke einen Handlungsstrang. Die Bezeichnung ein „bunter lyrischer Abend in schwarz-weiß“1 trifft dabei vollkommen zu und kommt einer Beschreibung des Gesehenen am nächsten.
Einer der beiden Hauptdarsteller, Franz Mestre, erklärte sich nach Anfrage einiger Schüler zu einer Nachbereitung und einem kollektiven Interview bereit.

Franz Mestre, der nicht nur Schauspieler, sondern auch Firmencoach ist, entdeckte seine Leidenschaft für die Schauspielerei bereits als Jugendlicher. Über diese Leidenschaft spricht er sehr gerne und möchte auch andere von seiner Leidenschaft überzeugen.
Bei uns Schülern der Literaturkurse brachte er diese Leidenschaft gekonnt rüber und schaffte es die sonst eher lebendige Gruppe mit seinen authentischen Ausführungen regelrecht zu fesseln.
Im Rahmen dieser Retrospektive konnten wir all die Fragen stelle, die uns nach dem Stück besonders beschäftigt hatten und auch ganz individuelle Eindrücke äußern, die von Mestre begeistert aufgenommen wurden. Doch nicht nur die Nachbereitung der Aufführung stand dabei im Vordergrund, sondern auch die Suche nach fachgerechten Tipps und Tricks, die uns Mestre für unser eigenes Stück geben konnte.
Jedes Jahr schreiben die Literaturkurse der Q1 jeweils ein eigenes Stück und führen dieses abschließend vor auswärtigem Publikum auf.
Mestre half uns dabei mit fachmännischen Tipps weiter, die er selbst auf der Bühne anwendet und erklärte unter anderem, wie er es schafft auf der Bühne vollkommen konzentriert und fokussiert zu bleiben.
So konnten wir nach dieser Doppelstunde viele neue Techniken in unseren Literatur Portfolios hinzufügen und freuen uns schon darauf, bald eine neue Aufführung im Kresch-Theater Krefeld besuchen zu dürfen.

Nele Pottbecker