arrow_upward
event_note mail link

„Automobiles Musical“ begeistert aufgenommen

Am Donnerstag, dem 10.10.,  fand in der Marienschule um 18.00 Uhr die Aufführung des Musicals „Zündfunken“ statt. Das von Markus Munzer-Dorn komponierte Werk beschäftigt sich mit der Entwicklung des ersten Automobils durch Carl Benz und zeigt, wie seine mutige Frau Bertha sich für die neue Erfindung eines bewegten Wagens einsetzt, indem sie mit ihren beiden Söhnen Eugen und Richard die erste Fernfahrt von Pforzheim nach Mannheim durchführt.

Die mitreißenden Songs, deren Begleitung eine Band, bestehend aus Querflöte, Tenorsaxophon, E-Bass, Klavier und Schlagzeug übernahm, „zündeten“ von Anfang an und wurden immer wieder mit Zwischenapplaus bedacht. Die auf wenige wichtige Elemente beschränkte Bühnenausstattung hatten unter Anleitung von Frau Kürschner Schüler und Schülerinnen der Kunst Grundkurse aus EF und Q1 hergestellt. Sie versetzten die Zuschauer gleich in die Werkstatt der Erfinder.

Von der Tatsache, dass sich das Automobil nicht vom Fleck bewegen konnte, wurde geschickt durch eine Videosequenz abgelenkt, die den Zuschauer zum Mitfahrenden machte. In den insgesamt sieben Sprechszenen nahmen die Schülerinnen und Schüler des Unterstufenchors verschiedene Situationen auf, die sich zurzeit der Erfindung abgespielt haben könnten, und lieferten nebenbei viel Wissenswertes, z.B. zur Bedeutung eines Patents oder zur Funktion eines Vierzylinder-Motors.

Auch die Konkurrenz zwischen Gottlieb Daimler und Carl Benz kam dabei zur Sprache. Die optimistische Botschaft „eine neue Idee, für die die Zeit reif ist, ist nicht aufzuhalten“  konnte zuletzt jeder gut nachvollziehen. So erhielten die Akteure auf der Bühne und die Sänger und Sängerinnen des Unterstufenchors zuletzt kräftigen Applaus für ihre beeindruckende Leistung.

Das gilt für die beiden Hauptpersonen Bertha, von Frieda (6e) gespielt, und Carl, von Eric (7d) gespielt, in besonderem Maße, denn sie bewältigten die Herausfordeung, etliche Songteile solistisch zu singen und die Hauptfiguren typgerecht darzustellen, sehr souverän. Die Mikrofonierung durch die Technik-AG bedeutete ein großes Plus, da sich die Stimmen sonst wohl nicht hätten durchsetzen können. Gelgentliche kleine Störgeräusche könnte man aber zum Anlass nehmen, demnächst einmal in die Modernisierung der Ausstattung zu investieren.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die AG unter Leitung von Frau Hubaszek und Frau Schwenkler und natürlich auch an das spendenfreudige Publikum, das die Fachschaft Musik mit einem beachtlichen finanziellen Beitrag belohnte! Am Freitagmorgen konnte die Vorstellung noch einmal vor 150 aufmerksamen Schülern der 5.und 6. Klassen wiederholt werden.

Neue AG-Mitglieder, die am Montag in der 7. Stunde zum Unterstufenchor hinzukommen möchten, sind übrigens herzlich willkommen!                                                                                                        Ks